Weltarmut: Artikel ONE

logo„Als Stadträtin arbeite ich z. B. seit vielen Jahren für das Thema Fairer Handel. Ich bin davon fest überzeugt, dass Deutschland entwicklungspolitisch wesentlich mehr leisten kann, als es heute tut.“ Das schreibt Petra Zais in ihrer Antwort auf  den Kandidatencheck der Aktion ONE.


Marco Uhlig schrieb ihr am 21. August 2013 um 18:11 Uhr:

Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter Kandidat,

ich komme aus Ihrem Wahlkreis und möchte Sie bitten, vor der Bundestagswahl Ihre Unterstützung für den Kampf gegen extreme Armut bekunden, indem Sie den Artikel ONE unterzeichnen.

Deutschland und Europa stehen vor großen Herausforderungen, aber wir müssen dennoch über unseren eigenen Tellerrand hinausblicken. Wenn wir genau hinschauen, erkennen wir die großen Erfolge, die Dank der Anstrengungen der Menschen in vielen Entwicklungsländern und Dank wirksamer Investitionen erreicht wurden.So fiel zwischen 1990 und 2010 der Anteil der Weltbevölkerung, der in extremer Armut lebt, von 43 Prozent auf 21 Prozent. Seit dem Jahr 2000 ging außerdem die Zahl der Malariaerkrankungen in acht afrikanischen Ländern um 75 Prozent zurück. Und nicht zuletzt konnten innerhalb der vergangenen zehn Jahre 50 Millionen mehr Kinder eingeschult werden.Diese ermutigenden Zahlen stehen für Millionen von Menschen, denen es heute besser geht und die dafür kämpfen, sich und ihre Gemeinschaft aus der Armut zu befreien. Ich finde, wir sollten diese Menschen weiterhin auf ihrem Weg aus der Armut unterstützen. Deshalb muss Deutschland bei der Entwicklungspolitik zu seinen Versprechen stehen.Bitte machen Sie sich vor der Bundestagswahl und darüber hinaus im Kampf gegen extreme Armut stark und zeigen Sie Ihre Unterstützung, indem Sie den Artikel ONE unterzeichnen.

Mit freundlichen Grüßen

M. Uhlig
Petra Zais antwortete:
Sehr geehrter Herr Uhlig,
herzlichen Dank für Ihre Mail. Ich habe die Unterstützung des Artikels ONE im Rahmen der Kampagne „Ich-schau-hin“ heute gegenüber deutschland@one.org angezeigt. Das Engagement gegen Armut in der Welt ist für mich selbstverständlich. Als Stadträtin arbeite ich z. B. seit vielen Jahren für das Thema „Fairer Handel“. Ich bin davon fest überzeugt, dass Deutschland entwicklungspolitisch wesentlich mehr leisten kann, als es heute tut. Und ich bin auch davon überzeugt, dass der bewusste Kauf von fair gehandelten Waren ein wichtiger Schritt ist, den jeder Mensch mit Verstand und Einfühlungsvermögen gehen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Petra Zais
Direktkandidatin WK 162 / Chemnitz
Listenplatz 3 / Landesliste B90/DIE GRÜNEN Sachsen

Verwandte Artikel