PM: Umfrage des Landesschülerrates zur Ausweitung der Grundschulzeit

 

Zais: Die Schlussfolgerung aus den Umfrageergebnissen des Landesschülerrates zum längeren gemeinsamen Lernen ist überraschend.

Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag erklärt zu den Ergebnissen der heute im Landtag vorgestellten Umfrage des Landesschülerrates Sachsen zur Ausweitung der Grundschulzeit:

„Die Initiative, der Einsatz und Arbeit des Landesschülerrates sind zu begrüßen. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass die Ergebnisse der aktuellen Umfrage keinen repräsentativen Charakter haben. Das Ergebnis, nachdem 56 Prozent der Teilnehmenden eine Ausweitung der Grundschulzeit auf sechs Jahre ablehnen, spiegelt lediglich das Meinungsbild der am Schülerentscheid teilgenommenen Schülerinnen und Schüler wider.“

„Eine Mehrheit von 56 Prozent wertet der Landesschülerrat als politischen Auftrag, sich zukünftig nicht für entsprechende Bestrebungen nach längerem gemeinsamen Lernen einzusetzen. Diese Schlussfolgerung überrascht uns. Aus zwei Gründen. Zum einen gibt es die 44 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die sich für ein längeres gemeinsames Lernen ausgesprochen haben. Das ist eine nicht zu unterschätzende Größe. Und zum anderen hat die JAKO-O-Bildungsstudie von 2014 deutlich gemacht, dass eine deutliche Mehrheit der Eltern längeres gemeinsames Lernen befürwortet. Wir GRÜNE bleiben dabei: Überall dort, wo es vor Ort gewollt ist, sollte es die Möglichkeit für längeres gemeinsames Lernen geben. Dafür werden wir uns auch weiter einsetzen.“

>> Überblick und Auswertung Schülerentscheid 2017

>> JAKO-O-Bildungsstudie 2014 (Kurzzusammenfassung)

Verwandte Artikel