PM: Zahl unbesetzter Schulleitungsstellen steigt weiter

 

GRÜNE: Wir fordern rasche und planvolle Nachbesetzung bei Ruhestand!

Zais: Mehr Eigenverantwortung an Schulen funktioniert nur mit intakter Schulleitung.

Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, erklärt zu den aktuellen Zahlen der Besetzung von Schulleitungsstellen an sächsischen Schulen: „Der neue Kultusminister Frank Haubitz spricht von einer stärkeren Eigenverantwortung von Schule. Schulen können diese Eigenverantwortung aber nur dann auch wahrnehmen, wenn das Management funktioniert. Dafür braucht es Schulleiterinnen und Schulleiter, die an vielen Schulen aktuell fehlen.“

„Seit April 2017 hat sich die Lage bei der Besetzung der Schulleitungsstellen weiter verschärft. Aktuell sind 77 Stellen nicht besetzt. Die meisten davon an den Grundschulen, gefolgt von den Oberschulen und Förderschulen. An den Gymnasien gibt es hingegen fast keine Vakanzen.“

„Besonders dramatisch zeigt sich die Situation an den Chemnitzer Schulen. An den Oberschulen hat sich die Anzahl der unbesetzten Stellen fast verdoppelt. Neben den ohnehin in diesem Regionalstellenbereich der Sächsischen Bildungsagentur hohen Zahlen von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern sind auch die Schulleitungsstellen hier im Vergleich zu anderen Regionalstellen besonders oft nicht besetzt. Daran muss sich dringend etwas ändern!“

„Es ist nicht nachvollziehbar, warum der regelmäßige Eintritt von Lehrkräften in den Ruhestand als Begründung für die Erhöhung der nichtbesetzten Schulleitungsstellen angeführt wird. Es sollte davon ausgegangen werden, dass die Sächsische Bildungsagentur über das Alter und das geplante Ausscheiden ihrer Schulleitungen ausreichend Kenntnis hat und entsprechend zeitig und planvoll ein Nachbesetzungsverfahren der frei werdenden Stellen angehen kann. Warum dies nicht möglich zu seien scheint, erschließt sich mir nicht.“

„Mit dem Lehrermaßnahmenpaket sollten die Schulen gleichzeitig von Arbeiten entlastet werden. Hierfür war das Modellprojekt „Schulverwaltungsassistenten“ geplant. Allerdings blieb es fast ein Jahr lang nur beim Wollen. Die Ausschreibung für die Modellschulen ist noch nicht beendet und ein Beginn des Modellprojektes in diesem Jahr zweifelhaft. Abgesehen von den Verzögerungen, sind diese 39 Einsatzschulen auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.“

>> Antwort der Staatsregierung auf Kleine Anfrage der GRÜNEN Abgeordneten Petra Zais „Lehrermaßnahmenpaket – Anpassung der Schulleitungsämter“ (Drs 6 / 93338)

>> Antwort des Staatsministeriums für Kultus auf Anfrage der GRÜNEN Abgeordneten Petra Zais in Vorbereitung des 30. Ausschusses für Schule und Sport am 27. Oktober 2017 (pdf-Datei)

Verwandte Artikel